Wombat gräbt . . . 
. . . sich durch den Steuerdschungel 
 
• für Unternehmer: 
 Mittelständler, Selbständige, 
 Freiberufler, Gründer 
 
• für Privatpersonen: 
 Angestellte, Rentner, 
 Auszubildende, Studenten 
Diplom-Kaufmann Kai Ringelke · Wirtschaftsprüfer · Steuerberater
Schubertweg 19 · 71111 Waldenbuch · Tel. 0 71 57 / 7 25 13 · E-Mail
Home
Dienst-Leistung
Download
Links

Kontakt
Impressum

Kleine Lebenshilfe Steuern

Unternehmer - pflichtversichert in der Berufsgenossenschaft?

Ausgelöst durch die neuen Meldepflichten des Arbeitgebers seit 01.01.2009 (schön erklärt auf www.bgn.de) sind manche Unternehmer verunsichert: bin ich pflichtversichert in der Berufsgenossenschaft?

Gemäß § 3 des VII. Sozialgesetzbuchs dürfen Berufsgenossenschaften eine Pflichtversicherung kraft Satzung für Unternehmer und ihre im Unternehmen mitarbeitenden Ehegatten/Lebenspartner erheben.
Grundsätzlich ist jeder Unternehmer verpflichtet, sein Unternehmen innerhalb einer Woche nach der Eröffnung bei der zuständigen Berufsgenossenschaft anzumelden. Dies gilt unabhängig davon, ob der Unternehmer Arbeitnehmer beschäftigt oder nicht.

Freiberufler
Für einen Großteil der Freien Berufe ist die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), für Heilkundler (Ärzte usw.) ist die BG für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) zuständig.
Versicherungspflicht besteht u.a. für:

  • Krankengymnasten
  • Physiotherapeuten
  • Hebammen
  • Masseure
  • Medizinische Bademeister
  • Fußpfleger
  • Logopäden
  • Kranken- und Altenpfleger

Von der Versicherungspflicht explizit befreit sind hingegen selbstständig tätige Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Heilpraktiker, Apotheker. (Quelle: www.freie-berufe.de)

Ob Bauunternehmer, Fotograf, Grafiker, Einzelhändler mit Laden oder Minijobber, alle anderen Unternehmer müssen sich danach erkundigen, ob und welche Berufsgenossenschaft für sie zuständig ist und ob es eine Pflichtversicherung gibt!
Auf folgenden Websites von Berufsgenossenschaften erhalten Sie entsprechende Informationen:

Im Nahrungsmittel und Gaststätten-Gewerbe ist die Pflichtversicherung für Unternehmer seit 2008 zugunsten einer freiwilligen Versicherung abgelöst. www.bgn.de Hierzu gibt es ein Merkblatt Dehoga unter www.dehoga.org

Hintergrundinformationen und FAQ zur Unfallversicherung finden Sie beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales
und über die gemeinsame Infoline der gesetzlichen Unfallversicherungsträger:
BG-Infoline
Tel: 01805 / 18 80 88
E-Mail: bg-infoline@vbg.de


 

 

 

Stand: Januar 2009
Nebenstehende Informationen wurden sorgfältig zusammengestellt, Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir keine Gewähr übernehmen.